Zur Homepage

Musik



Davor lief

Radio-Shows

Details zu Arliss Nancy

Bandinfos

Info
Reisst Eure Herzen auf und heißt den neuen besten Freund willkommen: [b]Arliss Nancy[/b]! Die grossartige Mischung ihres Sounds schulden sie zu 2 gleichen Teilen Americana Roots Rock und ehrlichen, erdigen, bärtigen Punk Rock. Gegründet in Fort Collins/Colorado/USA in 2007 von dem Singer/Songwriter Cory Call werden die Einfachheit des klassischen amerikanischen Songwriters den Feinheiten und Nuancen eines belesenen und zurückgezogenen Dichters gegenüber gestellt. Fans von Bands wie Two Cow Garage, Lucero, The Hold Steady, The Gaslight Anthem, werden gleich begeistert sein von diesem Album, aber das anspruchsvolle Ohr wird feststellen, dass es Andeutungen einer Vielzahl von Einflüssen über die Musik des Mittleren Westens der USA und Pop Punk bis hin zu den Balladen von Bruce Springsteen gibt. „Wild American Runners“ bekennt sich zum Traditionsbewusstsein genauso wie zu einem zeitgemäßen Sound, weht stürmisch und doch bedächtig mit solch immenser Wärme entgegen, sodass man sich die freche Behauptung erlaubt, man kenne den mittleren Westen der USA besser als seine eigene Westentasche. ARLISS NANCY ergänzen kaltschnäuzig den Soundtrack zwischen The Gaslight Anthem, The Hold Steady und Lucero beim spätsommerlichen Barbecue. Natürlich sind die Flanellhemden halb hochgekrempelt, die Halspulsader zum Verkrampfen angestrengt, während Cory Call und Kyle „GB“ Oppold eine pathosbeladene Rhetorik aus ihren whiskeygetränkten, käsehobelgeraspelten Stimmbändern pressen und Schweiß und Röte das Gesicht zieren. ARLISS NANCY spielen herrlich unverkrampft auf, sodass „Wild American Runners“ die „leicht von der Hand gehen“-Attitüde stolz im Gesicht steht. Nachdem schroffen US-only Debütrelease „Dance To Forget“ (2009) und dem wohlwollend rezipierten „Simple Machines“ hieven sich ARLISS NANCY mit „Wild American Runners“ auf ein unglaublich ausgereiftes Songwritinglevel. Wurde Bassist Kyle „G.B.“ Oppold bei „Simple Machines“ noch als Co-Songwriter eingeführt, scheint er die Band nun so mit seinem Input zu beflügeln, dass innerhalb kürzester Zeit genügend ausgereiftes Material erarbeitet wurde. Was verblüffend das Tempo und die Präsenz von ARLISS NANCY unter Beweis stellen.
Website Facebook

Songs in der Playlist

Greater Divides (2013)

Song erster Stream letzer Stream Anzahl
Alluvial 24.03.2016 08.09.2018 38
Bar Of The Century 28.03.2016 08.10.2018 37
Before You Go 05.04.2016 05.09.2018 48
Brother I Tried 19.03.2016 07.10.2018 35
Don't You Forget 16.03.2016 27.05.2018 38
Dufresne 14.03.2016 20.05.2018 38
Factory Smoke 14.03.2016 06.10.2018 36
Finches 29.03.2016 18.10.2018 31

Wild American Runners (2016)

Song erster Stream letzer Stream Anzahl
Bloodletter 03.03.2015 21.10.2018 18
Directions Never Hold 16.02.2015 27.12.2017 20
The GB Shuffle 22.01.2015 09.07.2018 25